Hieratische Quellen in Museumsdatenbanken finden

Co-Autoren: Svenja A. Gülden, Tobias Konrad

Materielle Hinterlassenschaften aus dem Alten Ägypten sind in Museen und Sammlungen weltweit verstreut. Es ist nahezu unmöglich einen Überblick darüber zu behalten, in welchen Museen oder öffentlichen Sammlungen sich Objekte aus dem Alten Ägypten befinden. Eine fast vollständige Auflistung von Museen, Sammlungen und Privatkollektionen altägyptischer Artefakte inklusive weiterer Informationen bietet die List of all Collections, die vom Projekt Trismegistos bereitgestellt wird.1 Sie beinhaltet 3750 Kollektionen in über 50 Ländern. Ebenfalls nahezu vollständig ist der stetig aktualisierte Desheret’s World Map Museum Guide, der zudem für eine Vielzahl an Sammlungen selbstangelegte Fotogalerien bereitstellt.2 Die Verteilung altägyptischer Objekte in Museen weltweit, die im Rahmen von britischen Grabungen der Jahre 1880–1980 entdeckt wurden, kann über die Datenbank Artefacts of Excavations (A of E) aufgefunden werden.3 Auch ein schneller Blick auf die Liste ägyptologischer Museen und Sammlungen auf Wikipedia (in der deutschen Version am ausführlichsten)4 lohnt sich vor jeder Reise oder jedem Wochenendtrip allemal (so verbergen sich bspw. in vielen französischen Kleinstädten interessante ägyptologische Sammlungen).

Innerhalb eines Forscherlebens ist es daher kaum möglich, alle Museen persönlich vor Ort zu besichtigen und eine detaillierte Dokumentation der Objekte vorzunehmen. Aus diesem Grund sind online zugängliche Datenbanken eine hervorragende Möglichkeit, auf eine Art virtuelle Reise zu gehen. Meist hat man in Onlinedatenbanken sogar die Möglichkeit, auch diejenigen Artefakte einzusehen, die nicht auf der Museumsfläche ausgestellt sind, sondern in Magazinräumen gelagert sind. Die Herausforderung liegt darin, von den tausenden Kollektionen diejenigen ausfindig zu machen, die eine Onlinedatenbank zur Recherche zur Verfügung stellen.

Liste ägyptologischer Museumsdatenbanken

Mit der folgenden Liste wollen wir der Fachcommunity und den Hieratisch-Interessierten einen schnellen Einstieg in die Online-Recherche bieten. Es existieren bereits einige Onlinelisten mit Angaben zu Datenbanken: Der Ägyptologe Alexander Ilin-Tomich stellt zum einen eine generelle Übersicht von Online-Museumsdatenbanken5 zur Verfügung (mit Angaben zu Bildrechten, sofern ersichtlich) und zum anderen eine Übersicht von Museumsdatenbanken, die er für sein Projekt der „Personennamen des Mittleren Reichs“6 nutzt. Beide Listen wurden für diese Zusammenstellung als Grundlage genutzt und durch eigene Recherche erweitert. In einigen Fällen konnten die entsprechenden Suchanfragen bereits vordefiniert werden, um die (zum Teil komplizierten) Klickwege gering zu halten. In die unten stehende Liste wurden Museums- und Sammlungsdatenbanken aufgenommen, die mindestens einen Suchtreffer mit einem hieratisch oder kursivhieroglyphisch beschrifteten Museumsobjekt besitzen oder mit weiteren Handschriften wie dem Demotischen oder Koptischen. Geeignete Suchanfragen sind beispielsweise „Hieratisch“, „Papyrus“, „Ostrakon“ und ihre englischen oder französischen Entsprechungen. Besonders in englischsprachigen Suchanfragen haben sich auch die Suchbegriffe „ink“ und „manuscript“ bewährt. Da sich viele Datenbanken noch im Aufbau befinden und/oder regelmäßig erweitert werden, soll auch diese Liste stetig aktualisiert werden – über Hinweise zu fehlenden Museumsdatenbanken freuen wir uns natürlich.

Ägypten

Alexandria, Bibliotheca Alexandria Antiquities Museum (z. B. für demotische und koptische Papyri)

Kairo, Institut français d’archéologie orientale

Australien

Melbourne, National Gallery of Victoria

Sydney, Australian Museum

Sydney, Sydney University Museums (Nicholson Collection)

Belgien

Belgien, Brüssel, Cinquantenaire Museum, Bruxelles

Dänemark

Kopenhagen, Ny Carlsberg Glyptotek (unter „Søg genstand“ nach „hieratiske“ suchen)

Deutschland

Berlin, Ägyptische und orientalische Rubensohn-Bibliothek von Elephantine: Insgesamt ca. 1000 Textträger (Hieratisch, Demotisch, Aramäisch, Griechisch, Koptisch und Arabisch)

Berlin, BerlPap: Berliner Papyrusdatenbank (Griechische und lateinische Quellen)

Berlin, Staatliche Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz

Gießen, Gießener Papyri- und Ostrakadatenbank

Halle, Jena, Leipzig, Papyrus und Ostraka Projekt

Köln, Kölner Papyrussammlung am Institut für Altertumskunde der Universität zu Köln

Leipzig, Universitätsbibliothek, Papyrus Ebers

Tübingen, Museum der Universität (MUT) (bisher nur 9 ägyptologische Objekte, davon der Sarg des Idi mit Kursivhieroglyphen)

Frankreich

Collections des musées de France (Joconde) (Zusammenschluss mehrerer französischer Museen zu einer Datenbank)

Lyon, Musée des Baux-Arts de Lyon

Paris, Bibliothèque nationale de France: archives et manuscrits (Vordefinierte Suche nach hieratisch beschrifteten Objekten)

Paris, Musée du Louvre

Israel

Jerusalem, The Israel Museum

Italien

Bologna, Museo Civico Archeologico (Suche z. B. nach „papiro“)

Turin, Museo Egizio (Datenbank des gesamten Museums)

Turin, Papyrus Collection Museo Egizio (2019 veröffentlichte Datenbank speziell für die Papyri des Museo Egizio Turin = Turin Papyrus Online Platform (TPOP); leider nur mit Registrierung voller Zugriff)

Kanada

Toronto, Royal Ontario Museum

Montréal, Musée des beaux-arts de Montréal (Von der Regierung Kanadas zusammengestellte Suchdatenbank für mehrere Museen; Suchanfrage z. B. „Papyrus“)

Montréal, McGill University – Redpath Museum (Von der Regierung Kanadas zusammengestellte Suchdatenbank für mehrere Museen)

Niederlande

Amsterdam, Allard Pierson Museum (Suchbegriff z. B. „hiëratisch“, „ostrakon“)

Leiden, Rijksmuseum van Oudheden

Österreich

Wien, Kunsthistorisches Museum

Polen

Warschau, National Museum in Warsaw (z. B. nach „hieratyka“ oder „papirus“ suchen)

Russland

Moskau, Sammlung des Moskauer Staatlichen Museums für Bildende Künste A. S. Puschkin: Die Datenbank ist nur auf Russisch zugänglich – im Folgenden finden sich einige vorgefertige Suchanfragen, die wir Alexander Ilin-Tomich verdanken:
„hierat*“
„Papyrus“
„Ostrakon“
„Handschr*“

Schweden

Stockholm, Medelhavsmuseet

Schweiz

Freiburg, BIBEL+ORIENT Museum (Suche z. B. unter Material = „Papyrus“)

Genf, Musées d’art et d’histoire (MAH)

Spanien

Madrid, Museo Arqueológico Nacional

Ungarn

Budapest, Museum of Fine Arts, Budapest

Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

Aberdeen, ABDUA University of Aberdeen, Human Culture Collection

Bristol, Bristol Museum & Art Gallery

Cambridge, The Fitzwilliam Museum

Durham, Durham University Oriental Museum

Exeter, Royal Albert Memorial Museum & Art Gallery

Glasgow, The Hunterian

Glasgow, The National Museum of Scotland

Glasgow, Kelvingrove Art Gallery and Museum

Liverpool, National Museums Liverpool (World Museum)

London, The British Museum

London, The British Museum, Online Research catalogue of the Ramesseum papyri (Zusammenstellung und Kommentierung aller Ramesseum-Papyri in Berlin und London (R. B. Parkinson))

London, University College (UCL) Petrie Collection

Manchester, The Manchester Museum, The University of Manchester

Oxford, Archive of the Griffith Institute

Oxford, Ashmolean Museum of Art and Archaeology

Swansea, Egypt Centre (in der Suche „Keywords“ nach „writing, hieratic“ suchen)

Vereinigten Staaten von Amerika

Ann Arbor, Kelsey Museum of Archaeology

Baltimore, Walters Art Museum

Berkeley, Phoebe A. Hearst Museum of Anthropology

Bethesda, U.S. National Library of Medicine, Edwin Smith Papyrus

Boston, Museum of Fine Arts

Chicago, Field Museum

Chicago, The Oriental Institute of the University of Chicago

Cincinnati, Cincinnati Art Museum (Ägyptische Objekte sind im Department „South Asian Art, Islamic Art and Antiquities“)

Cleveland, The Cleveland Museum of Art

Detroit, Detroit Institute of Arts

Houston, The Museum of Fine Arts

Kansas City, Nelson-Atkins Museum of Art (Suche bspw. nach „papyrus“)

Los Angeles, Los Angeles County Museum of Art

New Haven, Yale Peabody Museum of Natural History

New York, Brooklyn Museum

New York, The Metropolitan Museum of Art

Philadelphia, Penn Museum

Princeton, Princeton University Art Museum (unter dem Stichwort „hieratic“ findet man nichts, sie haben jedoch einige Mumienbinden mit hieratischer Beschriftung, die mit der Suchabfrage „ink“ aufgefunden werden können.)

San Jose, Rosicrucian Egyptian Museum

Toledo, Toledo Museum of Art (befindet sich im Aufbau und besitzt aktuell noch keine Einträge zu hieratisch beschrifteten Objekten)

Washington, Freer Gallery of Art

Washington, National Museum of Natural History (Smithsonian Institution) (eigene Suchmaske des Department of Anthropology) oder National Museum of Natural History, The Smithsonian

Williamstown, Williams College Museum of Art (WCMA)

Vatikanstadt

Vatikanstadt, Museo Gregoriano Egizio (befindet sich noch im Aufbau; Suchanfragen z. B. nach „Papiro“)

Global Egyptian Museum

Das Global Egyptian Museum ist eine Onlineplattform, die von Dirk van der Plas, Centre for Computer-aided Egyptological Research (CCER) Niederlande geleitet wird. Aktuell kooperieren 16 Museen weltweit und erlauben dem GEM, ausgewählte Objekte der ägyptischen Sammlungen über die Plattform online aufzufinden. Die Suche erfolgt ausschließlich thesaurusbasiert, was die Recherche nach hieratischen Treffern erschwert.

Diesen Artikel zitieren:
Simone Gerhards, Hieratische Quellen in Museumsdatenbanken finden, in: Hieratisch AKUell, 21.10.2019, https://aku.hypotheses.org/200, Zugriff: 20.11.2019.
  1. Siehe zu www.trismegistos.org im Allgemeinen M. Depauw / T. Gheldof, Trismegistos. An interdisciplinary Platform for Ancient World Texts and Related Information, in: Ł. Bolikowski, V. Casarosa, P. Goodale, N. Houssos, P. Manghi, J. Schirrwagen (Hgg.), Theory and Practice of Digital Libraries – TPDL 2013 Selected Workshops (Communications in Computer and Information Science 416), Cham 2014, 40–52. []
  2. http://www.desheret.org, betreut von Sven Moons, Karl Leemans und Luk Steels der Catholic University of Leuven []
  3. http://egyptartefacts.griffith.ox.ac.uk/, geleitet von Alice Stevenson, Institute of Archaeology, University College London []
  4. Seite „Liste ägyptologischer Museen und Sammlungen“, in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 1. Juni 2019, 18:20 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Liste_%C3%A4gyptologischer_Museen_und_Sammlungen&oldid=189159754 (Abgerufen: 11. Oktober 2019, 09:15 UTC). []
  5. The Egyptological museum search http://static.egyptology.ru/varia/mus.php []
  6. Persons and Names of the Middle Kingdom, Version 1, https://pnm.uni-mainz.de/info. []

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.